BUI Expo

​«Kontakte pflegen, im Stollen!»

08.08.2017 13:37:52 | Redaktion
Messeleiter Thomas Aschwanden erklärt, was er von der dritten Ausgabe erwartet. Und weshalb Networking im Stollen erfolgreicher ist.
Mit der dritten Ausgabe ist die bui immer noch eine junge Idee. Wie entstand sie?
Thomas Aschwanden: Hauptauslöser war die Einstellung der IUT im Versuchsstollen Hagerbach. Wie viele andere hatten wir die Veranstaltung stets als interessant empfunden. So entstand die Idee, diese Lücke in der Untertagbranche zu schliessen. Da wir in Lungern mit den Brünig Park-Stollen und dem integrierten Restaurant über eine ideale Infrastruktur verfügen, konnten wir das mit vergleichsweise kleinem Aufwand tun. Und jung wollen wir bleiben, mit frischen Ideen!Thomas Aschwanden
 
Die wären?
Neu kommen spannende Referate rund um die «Faszination Fels» hinzu. Cornelius Scheifele stellt Highlights und Innovationen von Herrenknecht vor. Und Dani Arnold, Alpinist und Bergführer, vermittelt Leistungswerte und Grenzen am Felsen.
 
Wen sprechen Sie an?
Ganz klar ein Fachpublikum. Unser Zielgruppe umfasst alle Akteure aus allen Sparten der Untertagbranche: Die Untertagbauer, also die ausführenden Bauunternehmungen, die Planer- und Ingenieurbüros, die privaten und öffentlichen Auftraggeber, wie etwa das Astra oder die SBB. Und schliesslich auch die Zulieferer, die am stärksten als Aussteller präsent sein werden.
 
Was können die Besucher erwarten?
Die bui ist ein anregender Netzwerkanlass für die Untertagbranche. Wichtige Fachleute und Entscheidungsträger treffen sich hier in entspannter Atmosphäre, umgeben vom Felsen des Brünigs. Unter Tage fühlen sich die Branchenvertreter natürlich daheim. Und dieser Spirit im Stollensystem, konnten wir beobachten, wirkt inspirierend. Es ergeben sich sehr produktive Gespräche, sei es an einem Ausstellungsstand, an der Bar oder beim bui-Treff.
 
Sie erwähnten den bui-Treff, was verstehen Sie darunter?
Das ist der gemütliche Bankettabend am ersten Messetag. Für diesen insgeheim beliebteste Teil der Fachmesse können sich Aussteller und deren Kunden anmelden. Für sie bietet Küchenchef Roland Vogler im Restaurant Cantina Caverna bestimmt wieder ein kulinarisches Spitzenangebot!
 
Wie können Sie interessante Aussteller für die bui gewinnen?
Die bui hat eine ganz klare Ausrichtung, alles dreht sich um die Materie Untertagebau. Erfreulicherweise konnten wir schon seit der ersten Ausgabe namhafte Aussteller präsentieren, die in der Baubranche, aber auch spezifisch im Untertagbereich, Bekanntheit geniessen. Das bestätigt uns, dass die bui als Plattform mit Potenzial wahrgenommen wird.